Drucken

Mit 4 Stationen hat der Imkerverein Meinersen dem Landfrauenverein Meinersen und Umgebung am 31.05.2022 die Arbeit eines Imkers und das Wesen der Bienenvölker näher gebracht. 30 Frauen waren begeistert und ohne Angst vor Stichen bei der Sache.

Achim Butzlaff erläuterte die Grundlagen der Bienenhaltung, Beuten, Rähmchen, Wachs, verbunden mit wichtigen Infos zu Trachtpflanzen in Hausgärten.

Ines Dzaebel arbeitete am offenen Volk, zeigte Brut-, Drohnen- und Honigwaben. Imkerschleier schützten die Betrachterinnen, so konnte jede lernen, was eine Königin, eine Arbeiterin und eine Drohne ist. Zudem galt es die verschiedenen Brutstadien zu erkennen.

Ilse Gottschalk wies die Landfrauen in die Honiggewinnung ein. Alle durften entdeckeln, also die Wachsdeckel von den Zellen entfernen und beim Zentrifugieren/Schleudern zusehen. Der frische Honig durchlief drei Siebstufen um jedes Wachsteilchen zu entfernen. Anschliessend durfte jede Teilnehmerin etwas frischen Honig mitnehmen.

Jürgen Wrede betreute die 4. Station. Er erläuterte die Inhaltsstoffe der verschiedenen Honigsorten und wies nachdrücklich darauf hin, es hülfe der Natur, wenn einheimischer Honig genossen würde, weil diese Bienen die Bestäubung hier übernähmen. Auslandshonig hülfe der Natur hier nicht. Wichtig sei, wenn anderer Honig als der vom hiesigen Imker gekauft werde, die Gläser gut zu spülen, bevor sie im Glascontainer landen würden.

Anschliessend gab es bei schönstem Wetter auf grüner Wiese eine Honigsortenverkostung mit frischem Semmel und Kaffee. Ein gelungener Abschluß.

Kategorie: Aktuelles
Zugriffe: 172