Solange der Imker in der Primärproduktion tätig ist (d.h. es wird nur der eigene Honig geerntet und verarbeitet), muss der Imker keine Personalschulung gemäß §4 Lebensmittelhygiene-Verordnung (LMHV) besuchen/in seinem Betrieb durchführen.

Sobald man aber

  1. anderen Honig zukauft,
  2. den Honig zu Met verarbeitet oder
  3. mit anderen Lebensmitteln mischt (z. B. Nüsse, Sanddornmark usw.)

ist man aus der Primärproduktion raus und es muss eine jährliche Personalschulung gemäß §4 Lebensmittelhygiene-Verordnung (LMHV) erfolgen.

Das betrifft alle Personen die Umgang mit den Lebensmitteln haben, sofern sie keine wissenschaftliche oder berufliche Ausbildung haben, in der Kenntnisse und Fertigkeiten auf dem Gebiet des Verkehrs mit Lebensmitteln einschließlich der Lebensmittelhygiene vermittelt wurde.

Die Schulung muss von jedem Betriebsinhaber durchgeführt und an der jeweiligen Betriebsstätte und Tätigkeit angepasst werden.